Mandatswechsel bei PIRATEN-Fraktion: Daniel Pyttlik (28) folgt auf Dr. Jürgen Junghänel (68)

Die PIRA­TEN-Frak­ti­on im Rat der Lan­des­haupt­stadt Han­no­ver steht vor per­so­nel­len Ver­än­de­run­gen: Dani­el Pytt­lik, 28-jäh­ri­ger Maschi­nen­bau-Stu­dent an der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver, soll in der nächs­ten Rats­ver­samm­lung als neu­es Rats­mit­glied ver­pflich­tet wer­den. Er folgt auf Dr. Jür­gen Jung­hä­nel, der Anfang Febru­ar 2014 sei­nen Man­dats­ver­zicht ange­kün­digt hat.

Dem künf­ti­gen Rats­herrn ist wich­tig, dass die Poli­tik den Men­schen und die Gesell­schaft in den Mit­tel­punkt stellt: „Das bedeu­tet für mich vor allem, an künf­ti­ge Genera­tio­nen zu den­ken und somit nach­hal­ti­ge Ent­schei­dun­gen zu tref­fen. Des­we­gen hal­te ich umwelt­schüt­zen­de Maß­nah­men eben­so für erfor­der­lich wie einen frei­en Zugang zur Bil­dung für alle.“ Dani­el Pytt­lik, ein über­zeug­ter Rad­fah­rer, hält sich mit Jog­gen und Schwim­men fit. Gesund­heit ist für ihn eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für ein erfüll­tes Leben. „Jedem Men­schen muss von Anfang an die Chan­ce gege­ben wer­den, die Gesund­heit zu erhal­ten und zu för­dern. Daher bin ich zum Bei­spiel ent­schie­den dafür, die Bäder in Han­no­ver durch Sanie­run­gen und Inves­ti­tio­nen ent­spre­chend dem Bedarf auf einen guten Stan­dard zu brin­gen und zu hal­ten“, so Pytt­lik.

Dirk Hill­brecht, zur­zeit stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der PIRA­TEN-Frak­ti­on, erklärt: „Ich bedaue­re den für mich  über­ra­schen­den Rück­tritt mei­nes bis­he­ri­gen Frak­ti­ons­kol­le­gen Jür­gen Jung­hä­nel und dan­ke ihm aus­drück­lich für sein bis­he­ri­ges Enga­ge­ment in Frak­ti­on und Rat.“ Zugleich blickt der 41-jäh­ri­ge Soft­ware-Ent­wick­ler opti­mis­tisch in die Zukunft: „Ich freue mich dar­auf, die inhalt­li­che Frak­ti­ons­ar­beit nun mit Dani­el Pytt­lik, einem jun­gen, enga­gier­ten und hoch moti­vier­ten Nach­rü­cker, fort­set­zen zu kön­nen.“

Der bis­he­ri­ge Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Dr. Jür­gen Jung­hä­nel wird sein Man­dat zum 28. Febru­ar 2014 nie­der­le­gen. „Die­se Ent­schei­dung ist mir wirk­lich nicht leicht gefal­len und sie hat, wie oft im Leben, meh­re­re Grün­de. Ich bit­te um Akzep­tanz für die­sen Schritt und um Ver­ständ­nis dafür, dass ich über die Grün­de für die­se per­sön­li­che Ent­schei­dung nichts wei­ter sagen wer­de“, erklärt der 68-Jäh­ri­ge. Und wei­ter: „Mein Nach­fol­ger wird mit der län­ge­ren Hälf­te der Wahl­pe­ri­ode noch genug Zeit zur Ein­ar­bei­tung und Tätig­keit in den Rats­gre­mi­en haben, wobei ich gern mit Rat zur Sei­te ste­hen wür­de.“

(v.l.): Dirk Hillbrecht (41) freut sich auf die Zusammenarbeit mit Daniel Pyttlik (28). Foto: Hendrik de Boer

(v.l.): Dirk Hill­brecht (41) freut sich auf die Zusam­men­ar­beit mit Dani­el Pytt­lik (28).
Foto: Hen­drik de Boer